Geschichte - St. Mauritius Chor Kriegstetten

Chor St. Mauritius Kriegstetten
Gegründet 1894
Kirchenchor St. Mauritius Kriegstetten
Direkt zum Seiteninhalt

Geschichte

Chor
Aus der Vereinsgeschichte

von Gertrud Studer  (Auszug aus der Jubiläumsschrift 100 Jahre Katholischer Kirchenchor Kriegstetten)
In sieben sauber geführten Protokollbüchern haben die jeweiligen Aktuare und Aktuarinnen die Vereinsgeschichte festgehalten. Hier einige Höhepunkte:

Gründung
Der Kirchenchor wurde aus dem ehemaligen Gemischten Chor Kriegstetten gegründet. Die konstituierende Versammlung fand am Montag, 11. Februar 1894 statt.
"Nachdem sich am 8. Februar 1894 infolge innerer Unzufriedenheit umgeben, der ehemalige Gemischtenchor Kriegstetten aufgelöst hatte, beschlossen die der guten Sache treu gebliebenen Mitglieder einen neuen Verein zu gründen. In der Kirche gelobten sie sich gegenseitig, zur Erhaltung und Wahrung eines gediegenen Kirchengesanges einen Kirchenchor ins Leben zu rufen. Gleichzeitig wurde eine Abordnung aus zwei mmmmännlichen und zwei weiblichen Mitgliedern zum hochwürdigen Herrn Caplan Meier gesandt, damit derselbe die Direktorenstelle übernehme."

Bilder von oben nach unten:    1919 / 1971 / 1994 / 2018


Bilder gross anzeigen  ► Klick auf gewünschtes Bild.
Frühe Krise
Bereits 1896 entstand die erste ernsthafte Krise. Caplan Meier wurde als Pfarrer nach Balsthal berufen. Der Chor verlor somit seinen ersten Dirigenten. Einige Mitglieder befürchteten sogar die Auflösung des Vereines. Eine Delegation aus Kriegstetten sprach beim Bischof vor und versuchte, die Berufung rückgängig zu machen, jedoch ohne Erfolg. Der Organist, Georg Jäggi, erklärte sich bereit, mit dem Chor zu proben bis ein neuer Dirigent gefunden werde. Am 29. November 1896 wurde Herr Albert Reinhart, Lehrer in Obergerlafingen, angefragt.

" Bei Sturm und Wetter und rabenschwarzer Nacht, machten sich die Abgeordneten auf den Weg nach Obergerlafingen. Bei Herrn Kaufmann hielten wir noch Kriegsrat und stärkten uns noch mit einem herrlichen Tropfen. Im Begleit des Herrn Kaufmann marschierten wir frischen Schritts nach der Wohnung des Herrn Reinhart. Nach längerer Unterhandlung versprach uns dieser, bei der nächsten Probe zu erscheinen. Wie bei der Schlacht bei Sempach unsere Väter das Schlachtfeld verliessen, im Bewusstsein das Vaterland gerettet zu haben, auch so verliessen wir die Wohnung des Herrn Reinhard, im Bewusstsein, den Kirchenchor gerettet zu haben. So sahen wir Herrn Reinhard am folgenden Donnerstag schon mitten in unserem Häuflein, und er wurde nach einer kurzen Ansprache des Hochwürdigen Herrn Kaplans einstimmig als Dirigent gewählt."
Zurück zum Seiteninhalt